www.edelbrandmesse.at - Die Goldene Dirndl - Traisner Edelbrandmesse mit Bauernmarkt - "Die Goldene Dirndl" - Infos über Edelbrand und Likör: Bezeichnungsvorschriften für Obstbrände

Traisner Edelbrandmesse mit Bauernmarkt

"Die Goldene Dirndl"

Bezeichnungsvorschriften für Obstbrände

von Ing. Wolfgang Lukas

Die Bezeichnung von Obstbränden wird im Österreichischen Lebensmittelbuch (Codex) Kap. B23 Spirituosen und in der Lebensmittelkennzeichnungsverordnung geregelt (gilt ab 1.1.1995), sodass die Bezeichnung folgendermaßen vorgenommen werden muss:

  1. Die handelsübliche Sachbezeichnung muss bei Obstbränden unter Voranstellung des Namens der verwendeten Frucht im Zusammenhang mit dem Wort „Brand“ (z.B. Apfelbrand) oder mit dem Ausdruck „Österreichischer Qualitäts.........brand“ (auch hier muss die verwendete Frucht eingesetzt werden) gewählt werden. Bei sortenreinen Obstbränden muss neben der Anführung der Obstsorte auch die Obstart ausgewiesen werden. Werden verschiedene Obstarten gebrannt (früher Obstler), so muss dieses Produkt als „Obstbrand aus .........“ (verwendete Obstarten in absteigender Reihenfolge) bezeichnet werden.
  2. Am Etikett muss der Name und die Anschrift des Produzenten und der Ursprungs- oder Herkunftsort genannt werden.
  3. Der Alkoholgehalt muss in %-Volumen mit einer Gesamttoleranz von +/- 0,5 % Vol. genau angegeben werden, und zwar genau mit dem Kürzel % Vol.
  4. Eine Chargennummer, die frei gewählt werden kann, muss auf der Flasche aufscheinen. Der Chargennummer muss der Buchstabe „L“ vorangestellt werden. Wenn die Chargennummer nicht am Etikett angeführt wird, sondern z.B. am Flaschenverschluss oder auf einer Halsschleife, muss der Buchstabe „L“ nicht angeführt werden.
  5. Das Flaschenvolumen muss am Etikett angegeben werden, außer es handelt sich um eine Glasflasche, die z.B. eine Prägung des Flaschenvolumens am Flaschenboden aufweist.
  6. Abfindungsbrenner müssen am Etikett einen Hinweis auf die Herstellung unter Abfindung anbringen, z.B. „unter Abfindung hergestellt“ oder „vom Abfindungsbrenner“.

Ein Großteil der landwirtschaftlichen Brenner sind Abfindungsbrenner, nur wenn Alkohol unter Verschluss hergestellt wird (das Brenngerät ist mit einer Messuhr versehen), ist dieser Hinweis auf Herstellung unter Abfindung nicht anzubringen.

Die angeführten Zeichnungselemente stellen eine Mindestanforderung an die Kennzeichnung dar. Darüber hinaus kann selbstverständlich noch auf zusätzliche Eigenschaften des Produktes hingewiesen werden. Diese Kennzeichnungen müssen natürlich den Tatsachen entsprechen.

Musteretikett:

Jonagold - Apfelbrand
Abfindungsbrennerei Franz Maier
A-2260 Apfeldorf Nr.3

L 11295                           42 % Vol.

zurück